Lächelndes Kind

Kinderzahnheilkunde

Die Behandlung der kleinsten Patienten stellt ein wichtiges Betätigungsfeld in der Zahnheilkunde dar.
Da der Nachwuchs aufgrund seiner körperlichen und psychischen Voraussetzungen eine besondere Herausforderung für den Zahnarzt darstellt, ist es wichtig der Behandlung viel Zeit, Verständnis und Einfühlungsvermögen zu widmen. Oberstes Ziel muss die Vermeidung traumatischer Erlebnisse für den kleinen Patienten sein, die im Erwachsenenalter gravierende Auswirkungen haben können.

In der Regel lassen sich nach einer Phase der Eingewöhnung und Vertrauensbildung Kinderbehandlungen im üblichen zahnärztlichen Umfeld durchführen. Handelt sich bei dem Patienten um einen sehr ängstlichen und eingeschränkt kooperativen Junior so greift man in Ausnahmefällen auf die Unterstützung des Facharztes für Anästhesie zurück. Dieser ermöglicht uns, die kleinen Patienten unter Vollnarkose umfassend angst-und stressfrei zu sanieren.

Am besten können die Kleinen den Zahnarzt oder das Behandlungsteam kennen lernen, indem sie Mama oder Papa bei der Durchführung zahnärztlicher Routineuntersuchungen begleiten. Einfache Prophylaxe-Behandlungen können ebenfalls eine vertrauensbildende Maßnahme darstellen. Welches Vorgehen bei ihrem Junior am besten geeignet ist, sollten Sie mit Ihrem behandelnden Zahnarzt erörtern.